Archiv der Kategorie: GdS

GdS Tabelle: Nervensystem und Psyche

Die Feststellung des Grades der Behinderung richtet sich nach den in den Versorgungsmedizin-Verordnung (VersMedV) festgelegten Gesundheitsstörungen.

Dort sind Anhaltspunkte festgelegt, nach denen bestimmte Gesundheitsstörungen in ein Maß für die Beeinträchtigung der Teilhabe am Leben in der Gemeinschaft zugeordnet werden. Dieses Maß wird als Grad der Schädigung (GdB) bezeichnet, in der VersMedV wird der Grad der Schädigung (GdS) verwendet.

Nachfolgend sind die in der Versorgungsmedizin-Verordnung mit dem Ausfertigungsdatum 10.12.2008 genannten Gesundheitsstörungen mit dem GdS im Bereich „Nervensystem und Psyche“ aufgeführt.

Das umfasst beispielsweise neurologische Erkrankungen wie Parkinson, Multiple Sklerose, Schlaganfall, Aphasie Epilepsie und auch psychische Erkrankungen. Auch Hirnschäden werden hier aufgeführt.

… weiterlesen … GdS Tabelle: Nervensystem und Psyche

GdS Tabelle: Kopf und Gesicht

Die Feststellung des Grades der Behinderung richtet sich nach den in den Versorgungsmedizin-Verordnung (VersMedV) festgelegten Gesundheitsstörungen.

Dort sind Anhaltspunkte festgelegt, nach denen bestimmte Gesundheitsstörungen in ein Maß für die Beeinträchtigung der Teilhabe am Leben in der Gemeinschaft zugeordnet werden. Dieses Maß wird als Grad der Schädigung (GdB) bezeichnet, in der VersMedV wird der Grad der Schädigung (GdS) verwendet.

Nachfolgend sind die in der Versorgungsmedizin-Verordnung mit dem Ausfertigungsdatum 10.12.2008 genannten Gesundheitsstörungen mit dem GdS im Bereich „Kopf und Gesicht“ aufgeführt. Das umfasst beispielsweise Narben oder Entstellungen, Trigeminusneuralgien, Sensibilitätsstörungen im Gesicht, Lähmungen im Gesicht oder Migräne.… weiterlesen … GdS Tabelle: Kopf und Gesicht

Der GdB und die Versorgungsmedizin-Verordnung

Der Grad der Behinderung (GdB) richtet sich nach den Einschränkungen in allen Lebensbereichen, die auf den gesundheitlichen Zustand eines Menschen zurückzuführen sind. Im Jahr 2009 trat die Versorgungsmedizin-Verordnung (VersMedV) in Kraft, die seitdem die Grundlage für die Einschätzung des GdB bildet. Wie alle Gesetze und Verordnungen ist auch diese Verordnung öffentlich zugänglich.… weiterlesen … Der GdB und die Versorgungsmedizin-Verordnung