Ermäßigte BahnCard ab GdB 70 oder bei voller Erwerbsunfähigkeit

Ab einem Grad der Behinderung (GdB) von 70 gibt es eine Ermässigung auf die BahnCard 25 und die BahnCard 50. Aber auch Personen ab 60 Jahren und voll erwerbsunfähige Menschen erhalten die beiden BahnCard Produkte günstiger.


Anzeige

Die Berechtigung für die Ermässigugn muß nachgeweisen werden.  Das kann durch einen amtlichen Lichtbildausweis oder andere amtliche Nachweise (z. B. den Schwerbehindertenausweis) belegt werden. Die BahnCard ermöglicht einen Rabatt von 25% bzw. 50% auf die Bahntickets.

Als Preis für die ermässigte BahnCard 25 gilt im Juli 2019:
41 Euro in der 2. Klasse (statt regulär 62 Euro)
81 Euro in der 1. Klasse (statt regulär 125 Euro)

Die Preise für die ermässigte BahnCard 50 sind mit Stand Juli 2019:
127 Euro (statt regulär 255 Euro) in der 2. Klasse
252 Euro (statt regulär 515 Euro) in der 1. Klasse

Quelle: https://www.bahn.de/p/view/bahncard/ueberblick/ermaessigte-bahncard-konditionen.shtml?dbkanal_007=L01_S01_D001_KIN0004_ermaessigtebc_konditionen_LZ01

Ob der Kauf einer BahnCard sich lohnt, hängt auch von den im Schwerbehindertenausweis eingetragenen Merkzeichen ab. Für den Regionalverkehr besteht mit bestimmten Merkzeichen der Nachteilsausgleich einer kostenlosen Nutzung des öffentlichen Nahverkehrs.

Beitragsfoto: Marco Zaremba / pixelio.de


Anzeige



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.